Die 1. Mannschaft gelingt ein 10:2 Kantersieg bei Germania Hilfarth, die dadurch absteigen. Die 2. Mannschaft verliert mit 4:2 bei Katzem/Lövenich II und fährt nach einer guten Saison auf Mannschaftsfahrt. Viel Spaß...

Wer ist online?
Wir haben 129 Gäste online
Suche
Besucherzähler
Today21
Yesterday254
Week1188
Month5302
All520788
first
  
last
 
 
start
stop

Spielberichte 1. Mannschaft

Germania Hilfarth : SV Golkrath 2 : 10 (0 : 5)

Heute gab es einen zweistelligen Kantersieg gegen Germania Hilfarth, die mit diesem Ergebnis noch sehr gut weg gekommen sind. Durch diese Niederlage rutschte Hilfarth auf den 13. Platz, der durch die Niederlage und dem Abstieg von Roland Millich aus der Bezirksliga, zum Abstieg aus der Kreisliga A führt. Respektieren muss man, dass die Gastgeber trotz der herben Niederlage und dem drohenden Desaster immer fair geblieben sind. Der gute Schiedsrichter hatte bei diesem Spiel keine Probleme.

Zum Spiel, das von uns mit einigen Ergänzungsspielern drückend überlegen geführt wurde. Niklas Demming hatte bereits in der 2. Minute das 1:0 auf dem Fuß, doch der Ball ging knapp vorbei. Die Führung besorgte dann Patrick Kohnen mit einem Außenristball ins lange Eck, nach einer abgewehrten Ecke. Da Hilfarth uns sehr viel Platz ließ, konnten wir uns teilweise bis in den 5m-Raum der Gastgeber durchkombinieren. Mitunter wurde das Spiel im gegnerischen Strafraum sogar übertrieben. Das 2:0 in der 24. Minute machte Steffen Moll, nachdem er von Daniel Demming frei gespielt wurde. Das 3:0 in der 28. Minute erzielte Christopher Rüttgers nach einem Solo über das halbe Feld und einem Schuss aus 16 m. Stemo machte in der 41. Minute das 4:0. Jackson Görtz tanzte in der 45. Minute den Torhüter aus und schoss das 5:0. Dem Keeper, von seiner Abwehr im Stich gelassen, platzte danach beinahe die Kopfdichtung. Direkt nach dem Wechsel machte erneut Jackson Görtz, der eine klasse Partie spielte, das 6:0 mit einem Schuss aus 18 m. Hilfarth verkürzte auf 6:1. Stemo stellte in der 57. Minute den alten Abstand wieder her. Niklas Demming erhöhte in der 63. Minute auf  8:1. Hilfarth nutzte in der 71. Spielminute einen Torwartfehler zum 8:2. Der eingewechselte Yanik Schwertner schoss in der 75. Minute nach Flanke von Stemo das 9:2. Stemo machte das Ergebnis in der 80. Minute zweistellig. Alle Großchancen, die sich Robin Demming, Jackson Görtz, Yanik Schwertner, etc. boten, aufzuzählen, würde die Kapazität der Homepage sprengen. Auch wenn Germania noch einige gute Chancen hatte, waren sie trotz dieser deutlichen Niederlage sehr gut bedient.

Fazit: Eine super Saison als 7. abgeschlossen, klasse Jungs…

 

SV Golkrath : Niersquelle Kuckum 3 : 1 (0 : 0)

Mit dem verdienten Sieg gegen Kuckum haben wir heute den Klassenerhalt fest gemacht. In der 1. Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, mit zwei schönen Konterchancen für uns. Aber auch Kuckum hatte einige Schuss- bzw. Kopfballchancen. Letztlich ging es torlos in die Pause. Im 2. Durchgang wurden wir stärker und nahmen das Heft in die Hand. In der 53. Minute nutzte Steffen Moll das zögerliche Verhalten des Gästekeepers, spitzelte den Ball an ihn vorbei und schoss ins leere Tor. Nur 3 Minuten später hämmerte Daniel Demming das Leder nach einer abgewehrten Ecke aus 16 m in den kurzen Winkel. Kuckum lockerte die Defensive und wir bekamen mehrere Konterchancn. Eine dieser Chancen nutzte Steffen Moll, nach klasse Vorarbeit von Niklas Demming und es stand 3:0. Ein Foulelfmeter in der 83. Minute reichte für Kuckum nur noch zu einer Ergebniskorrektur. Vielleicht wäre es noch mal eng geworden, wenn der Ball der Gäste in der 85. nicht an den Pfosten, sondern ins Tor gegangen wäre, aber so blieb es beim verdienten 3:1 Erfolg.

Fazit: Starke Leistung und den Klassenerhalt gesichert. Klasse Jungs….

 

SV Viktoria Waldenrath/Straeten : SV Golkrath 3 : 1 (1 : 0)

Heute haben wir etwas unglücklich, aber nicht unverdient in Waldenrath/Straeten verloren. Die Gastgeber wollten den Sieg einfach mehr, waren aggressiver und meistens einen Tick schneller am Ball. Vielleicht wäre das Spiel anders verlaufen, wenn Christoph Gaidzik in der Anfangsphase Den Ball nach einer Ecke nicht an den Pfosten, sondern ins Tor geschossen hätte. In der 9. Minute gerieten wir in Rückstand. Aber wir hielten im 1. Durchgang gut dagegen und hatten durch Robin und Daniel Demming gute Ausgleichschancen. Auch Waldenrath/Straeten hatte ein paar Hochkaräter. Kurz vor dem Wechsel scheiterte Steffen Moll mit einem Alleingang. In der 48. und 50. Minute erhöhte Waldenrath/Straeten mit einem Doppelschlag auf 3:0. Im Anschluss verloren wir den Faden und es sah teilweise nicht gut aus. In der Phase hatten wir Glück nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Nach brenzligen 10 Minuten waren wir auch wieder im Spiel. In der 71. Minuten staubte Dominik Bellanger einen Querpass von Robin Demming ab, und machte per Kopf das 3:1. Wir hatten noch weitere Chancen durch Christoph Gaidzik, Niklas Demming und Steffen Moll. Einige Großchancen von Waldenrath/Straeten dürfen allerdings auch nicht verschwiegen werden. Letztlich geht der Sieg der Gastgeber in Ordnung.

Fazit: Eine Niederlage, die uns noch weh tun kann, denn bei dem dicht gedrängten Tabellenmittelfeld kann man ganz schnell wieder unten rein rutschen.

 

SV Golkrath : Sportfreund Uevekoven 4 : 3 (3 : 1)

Wahrscheinlich ist es nicht möglich, mal eine sichere Führung locker über die Zeit zu bringen. Auch heute ging das Spiel wieder mächtig an die Nerven. Dabei begann alles recht positiv. Wir waren in den ersten 15 Minuten das klar bessere Team. Nach schöner Vorarbeit von Niklas Demming machte Steffen Moll mit einem Alleingang das 1:0. Die Überlegenheit war in der 22. Minute dahin, als Kai Engels eine Freistoßflanke per Flugkopfball klären wollte und der Ball unhaltbar im eigenen Netz landet. Durch die Verunsicherung wurde Uevekoven stärker. Nur 3 Minuten später gab es einen Foulelfmeter für die Gäste, der zum Glück über das Tor geschossen wurde. Uevekoven traf in der Phase zweimal die Latte. In der 28. Minute machte dann erneut Steffen Moll das 2:1, nach einer Flanke von Kai Engels auf Robin Demming. Den Schuss von Robin konnte der Keeper noch abwehren, doch Steffen staubte zur erneuten Führung ab. Niklas Demming machte in der 38. Minute das 3:1, nachdem er von Daniel Demming schön frei gespielt wurde. Daniel machte in der 2. Halbzeit mit einem direkten Freistoß das 4:1 (47. Minute). Das Spiel sollte eigentlich gelaufen sein, doch wir zogen uns nur noch zurück, zeigten zuwenig Laufarbeit (vereinzelt konditionelle Defizite?!) und machten so den Gegner stark. Abwehrfehler und defensive Schwachpunkte führten in der 62. Minute zum Anschlusstreffer. Wir kamen nur noch vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Richtig eng wurde es, als Uevekoven in der 87. Minute auf 4:3 verkürzte. Doch mit etwas Glück und viel Kampfgeist brachten wir den Sieg über die Zeit.

Fazit: Ein wichtiger Sieg in diesem 6 Punkte Spiel.

 

FC Wanderlust Süsterseel : SV Golkrath 3 : 2 (0 : 2)

Heute kassierten wir eine unnötige Niederlage, nach der es lange Zeit nicht aussah. In der 1. Halbzeit waren wir das klar bessere Team und hatten durch Jens Heinrichs und Niklas Demming zwei Riesenchancen zur Führung. Das 1:0 machte dann doch Niklas Demming in der 25. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß, der durch die sich auflösende Mauer ging. Niklas bereitete auch das 2:0 in der 38. Minute vor. Nach einem Solo durchs Mittelfeld passte er auf den frei stehenden Steffen Moll, der souverän einnetzte. Süsterseel hatte im 1. Durchgang nur eine Chance, die aber André Randerath vereitelte. Kurz nach dem Wechsel kassierten wir nach einer zunächst abgewehrten Standardsituation das 2:1. Bei der nachfolgenden langen Flanke stand der Süsterseeler Spieler am langen Pfosten viel zu frei. In der 50. Minute musste Jens Heinrichs mit Gelb-Rot vom Platz. Besonders ärgerlich, weil er mit dem 1. Foul in der 2. Minute schon Gelb gesehen hat. In der 57. Spielminute gelang Süsterseel der Ausgleich. Die 40 Minuten in Unterzahl auf dem großen Platz bei der Hitze ging an die Substanz, so dass wir mehr und mehr in die Defensive gedrängt wurden. Offensivaktionen gab es von uns fast keine mehr. Nach schwachem Abwehrverhalten kam Süsterseel in der 90. Spielminute aus 16m frei zum Schuss, den André im Tor noch abwehren konnte. Den Abpraller köpfte ein Süsterseeler Spieler aus abseitsverdächtiger Position ins Tor. Da war die Partie gelaufen.

Fazit: Eine ärgerliche Niederlage, die uns einige Plätze gekostet hat. Hoffentlich wird sich das nicht rächen.

 

SV Golkrath : FC Randerath/​Porselen 2 : 2 (1 : 0)

Dass dieses Spiel noch einmal auf Messers Schneide stehen würde, war nicht zu erwarten. Wir waren das spielstärkere Team und hatten die besseren Torchancen. 2 Kopfballtore von Henning Eßer verweigerte der Schiedsrichter die Anerkennung, einmal korrekt wegen Abseits und einmal fraglich wegen Drücken. Auch Christoph Gaidzik hatte eine schöne Kopfballchance, doch er köpfte den Ball vorbei. Bei einem Elfmeter nach einem foul an Kevin Müller scheiterte Steffen Moll am Torhüter, der den Baall an den Pfosten lenkte. Das 1:0 machte dann doch Steffen Moll in Zusammenarbeit mit dem RaPo Abwehrspieler in der 43. Minute. Schön von Daniel Demming frei gespielt stand SteMo frei vor dem Tor. Sein Schuss aufs lange Eck wäre auch so rein gegangen, doch letztlich drückte der Abwehrspieler den Ball über die Linie. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Wir hatten die bessere Spielanlage, ließen aber zu viele Chancen liegen. In der 71. Minute schoss Steffen Moll einen Alleingang über das Tor. Zwei Minuten später bekam Tobias Robert im Strafraum den Ball an die Hand. Es gab Elfmeter und Gelb-Rot, weil er kurz zuvor wegen Meckerns Gelb gesehen hat. Den Strafstoß verwandelte RaPo zum Ausgleich. Wieder nur 4 Minuten später gelang RaPo die 2:1 Führung nach einem Freistoß. Obwohl in Unterzahl machten wir Druck und Daniel Demming verwandelte in der 81. Minute per Foulelfmeter das 2:2. Zuvor war sein Bruder Robin im Strafraum umgerannt worden. Auch Robin musste in der 90. Minute wegen groben Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Unmittelbar nach dem Platzverweis wurde der Freistoß der Gäste abgefangen. Der Konter über Steffen Moll und dem eingewechselten Jackson Görtz brachte noch einmal richtig Gefahr, doch der Kopfball vom ebenfalls eingewechselten Simon Gawenda kratzte der Keeper noch von der Linie. So blieb es beim Unentschieden, womit beide Mannschaften leben können.

Fazit: Nach dem Spielverlauf und dem Chancenplus hätten wir das Spiel gewinnen können/müssen. Aber nach den Gelb-Roten Karten hätte das Spiel auch komplett kippen können.

 

SV Breberen : SV Golkrath 1 : 1 (1 : 1)

Über weite Strecken war das Spiel gestern ausgeglichen, mit einem leichten Chancenplus für uns. Breberen begann druckvoll und mit starken pressing, ohne aber große Chancen herauszuarbeiten. Wir waren mit Kontern gefährlich und in der 17. Minute machte Kevin Müller mit einem platzierten Schuss aus knapp 16 m in den Winkel das 1:0. Breberen glich nach einer scharfen Flanke in der 31. Minute, die am langen Pfosten verwertet wurde, das 1:1. In der 2. Halbzeit hatten wir die hochkarätigeren Chancen, scheiterten aber am starken Breberener Keeper, wie Tobias Robert mit einem Kopfball nach einer Ecke oder Steffen Moll nach einem Alleingang. Aber letztlich können wir und auch Breberen mit dem Einem Punkt zufrieden sein.

Fazit: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber die Punkte sind wichtig. Sonntag im Heimspiel müssen wir nachlegen.

 

VfJ Ratheim : SV Golkrath 1 : 1 (1 : 1)

Heute haben wir ersatzgeschwächt letztlich einen glücklichen Punkt in Ratheim geholt. Man muss dabei sagen, dass auch dem VfJ Ratheim einige wichtige Spieler fehlten. In der 1. Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, obwohl Ratheim mit dem ersten erwähnenswerten Angriff in der 5. Minute das 1:0 machte. Hier wurde es den Gastgebern durch zwei individuelle Fehler zu einfach gemacht. Aber wir hielten auch gut dagegen und kamen zu unseren Möglichkeiten. Leider mussten wir bereits in der 18. Minute unseren Torwart Andre Randerath verletzt auswechseln und Maik Engels, der seine Sache gut machte, musste ins Tor. In der 31. Minute wurde Steffen Moll vom Torwart im Strafraum gelegt. Den unstrittigen Elfmeter verwandelte er selbst und es stand 1:1. So ging es in die Pause. Nach dem Wechsel erhöhte Ratheim den Druck und bei dem ein oder anderen wurden auch konditionelle Defizite offensichtlich. Zum Glück hatte Ratheim das Schießpulver auch nicht erfunden. Mehrfach hatten die Gastgeber die Führung auf dem Fuß, aber entweder scheiterten sie an die vielbeinige Abwehr, an Maik Engels im Tor oder am eigenen Unvermögen. Wir hatten zwar auch noch die ein oder andere Konterchance, aber letztlich gelang keiner Mannschaft mehr einen Treffer.

Fazit: Mit einem Punkt können wir zufrieden sein, aber der könnte noch einmal wichtig werden.

 

SV Golkrath : SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath 3 : 2 (3 : 1)

Wieder kein Spiel für schwache Nerven. Mit André Randerath hatten wir heute den Matchwinner zwischen den Pfosten stehen. Schon in der 7. Minute gingen wir durch Robin Demming nach Vorarbeit seines Bruders Daniel in Führung. In der 10. Minute entschärfte André den ersten Alleingang der Gäste. In der 17. Minute machte Robin das 2:0 nach Querpass von Steffen Moll. In der 25. Minute gelang der Spielgemeinschaft der Anschlusstreffer. Nach einem Foul an der Strafraumkante entschied der gute Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gäste. Den schwach geschossenen Elfer hielt André sogar im Nachfassen fest. Unsere Abwehr wirkte nicht immer sattelfest. Auch bei einem weiteren Alleingang gelang der SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath nicht der Ausgleich; André konnte auch diese Möglichkeit vereiteln. Aber auch wir hatten einige Eins zu Eins-Situationen, die aber zunächst keinen Erfolg brachten. In der 43. Minute konnte Steffen Moll dem Abwehrspieler enteilen. Sein Schuss aus gut 16 Metern ging flach zum 3:1 ins lange Eck. In der 2. Halbzeit erhöhte Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath den Druck und wir verlagerten uns auf das Konterspiel. André hielt einen weiteren Alleingang mit einer starken Fußabwehr. Der eingewechselte Niklas Demming scheiterte ebenfalls mit einem Alleingang. Auch ein Elfmeter nach Foul an Steffen Moll brachte Niklas nicht im Tor unter, denn auch der Gästekeeper hielt stark. In er 80. Minute flog ein Freistoß der Gäste aus halbrechter Position an Freund und Feind vorbei ins lange Eck und es stand nur noch 3:2. Als in der 88. Minute Daniel Demming nach einer harten aber absolut fairen Aktion völlig unverständlich Gelb-Rot sah, wurde es noch einmal eng. Mit Entschlossenheit und etwas Glück brachten wir die Führung über die Zeit.

Fazit: Vor dem Hintergrund der übrigen Spielergebnisse drei ganz wichtige Punkte.

 

FC Rhenania Immendorf : SV Golkrath 1 : 1 (1 : 0)

Ein gerechtes unentschieden gab es heute in Immendorf. Zu Beginn der Partie waren wir spielerisch etwas stärker und hatten die besseren Chancen. Eine Riesenchance hatte Daniel Demming in der 30. Minute, doch mit etwas Glück konnte Immendorf den Ball von der Linie kratzen. Dabei hätte man sich um ein Haar den Ball trotzdem noch ins eigene Tor geschossen. Ab Mitte der 1. Halbzeit wurde Immendorf über mehr gewonnene Zweikämpfe besser ins Spiel und wir gerieten zunehmend in die Defensive. Mit verlorenen Zweikämpfen in der Vorwärtsbewegung eröffneten wir den Gastgebern ein paar dicke Chancen. In der 40. Minute war unsere Abwehr nicht auf der Höhe. So konnte Immendorf eine Flanke unbedrängt einköpfen. Damit gingen wir in die Pause. Nach dem Wechsel begannen wir wieder stärker. Es dauerte aber bis zur 65. Minute bis zu unserem Ausgleich. Nach einem Foul an Steffen Moll 20 m zentral vor dem Tor verwandelte Daniel Demming den Freistoß direkt. Aber auch in der 2. Halbzeit bauten wir nach ca. 70 Minuten ab, Immendorf bekam Übergewicht und das Spiel drohte zu kippen. Einige Spieler waren wohl konditionell am Limit, so dass wir nicht mehr heraus gerückt sind uns so in unserer Hälfte festgenagelt wurden. Aber mit etwas Glück brachten wir das Unentschieden über die Zeit.

Fazit: Ein wichtiger, verdienter Punkt. Zu kritisieren war das Zweikampfverhalten und bei dem ein oder anderen konditionelle Defizite.

 

SV Schwanenberg : SV Golkrath 3 : 4 (0 : 3)

Wieder kein Spiel für schwache Nerven gab es heute in Schwanenberg zu sehen. Wir begannen wie die Feuerwehr. Niklas Demming umkurvte in der 6. Minute Marc Michel im Tor der Schwanenberger und schoss den Ball fast von der Torauslinie noch ins Tor. Schwanenberg versuchte Druck aufzubauen, doch wir waren mit Kontern brandgefährlich. In der 15. Minute wurde wieder Niklas steil geschickt. Den Alleingang netzte er sicher ein. In einer 2 gegen 1 Situation und weiteren Alleingängen hätten wir auch auf 3:0 erhöhen können. Letztlich machte Niklas Demming seinen Hattrick perfekt, als er eine lange Freistoßflanke mit der Fußspitze ins Tor lenkte. Wir standen hinten tief, sicher und kompakt und hatten vorne genug Platz für unsere schnellen Stürmer. In der 2. Halbzeit baute Schwanenberg mehr Druck auf und wir konnten das Spielsystem der 1. Halbzeit nicht mehr so umsetzen. Richtig nervös wurden wir, als Schwanenberg in der 60. Minute einen Foulelfmeter verwandelte und auf 3:1 verkürzte. Als in der 72. Minute unser ehemaliger Spieler Eric Borg das 3:2 machte, drohte das Spiel zu kippen. Bei einem Lattentreffer der Gastgeber hatten wir Glück. Für eine kurzzeitige Beruhigung sorgte Daniel Demming in der 83. Minute. Nach einem langen Einwurf nahm der eingewechselte Steffen Moll den Ball im Strafraum an und blockte die Schussbahn von Daniel Demming frei, der das Leder aus 12 m in die Maschen hämmerte. Doch schon 4 Minuten später verkürzte wieder Eric Borg nach einer Freistoßflanke auf 4:3. Aber mit etwas Glück und einen starken Maik Engels im Tor brachten wir den Sieg über die Zeit.

Fazit: Ein ganz wichtiges 6 Punktespiel haben wir heute gewonnen. Durch die stark verzerrte Tabelle hätte man bei einer Niederlage tief abrutschen können. Umso wichtiger war der Sieg.

 

SV Golkrath : SV Helpenstein 0 : 1 (0 : 0)

Heute haben wir unglücklich 0:1 verloren. Eigentlich war es ein typisches Unentschiedenspiel, mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die ausgeglichene 1. Halbzeit war arm an hochkarätigen Chancen. In der 2. Halbzeit hatte Steffen Moll in der 60. Minute das 1:0 auf dem Fuß, doch bei seinem Alleingang schoss er unter Bedrängnis über das Tor. Fast im Gegenzug machte Helpenstein das 0:1 nach einer Freistoßflanke. Da war unsere Defensive nicht im Bilde. Danach lockerten wir die Abwehr und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Helpenstein den Sack hätte zu machen können, aber wir auch mehrfach den Ausgleich hätten erzielen müssen. Jan Gottschalk stand frei vor dem Tor, doch sein Schuss aus 8 m war viel zu harmlos. Der gerechte Ausgleichstreffer wollte einfach nicht fallen.

Fazit: Schade, einen verdienten Punkt liegen gelassen.

 

SV Golkrath : FSV Geilenkirchen 4 : 0 (1 : 0)

Einen verdienten ganz, ganz wichtigen Sieg gab es heute gegen Geilenkirchen, auch wenn es lange Zeit nicht so aussah, dass der Sieg so deutlich ausfällt. In der 5. Minute hätten wir schon in Führung gehen können, doch der Alleingang von Niklas Demming schoss er am Tor vorbei. Geilenkirchen hatte in der 1. Halbzeit keine richtige Torchance, aber auch wir taten uns sehr schwer. Kai Engels hatte in der 40. Minute die nächste Großchance, der auch er scheiterte bei einem Alleingang, diesmal am Torwart. Kurz vor der Pause gelang uns dann doch die Führung. Nach einer Freistoßflanke köpfte Jan Gottschalk das 1:0. In der 2. Halbzeit wurde Geilenkirchen stärker, ohne uns aber vor allzu große Probleme zu stellen. Bei einigen Standards kam so etwas wie Gefahr auf, aber die Ausführung war dann doch zu harmlos. Es dauerte bis zur 75. Minute, bis das Niklas Demming für das beruhigende 2:0 sorgte. Er nutze einen dicken Abwehrklops der Gäste aus. Vier Minuten später machte Niklas auch das 3:0, als es einen Querpass von Robin Demming über die Linie stocherte. Daniel Demming machte in der 84. Minute noch das 4:0, als er aus dem Gewühl den Ball über die Linie drückte. Geilenkirchen konnte nichts mehr entgegen setzen und die Punkte waren im Sack.

Fazit: Ein verdienter Sieg und 3 ganz wichtige Punkte.

 

SV Brachelen : SV Golkrath 5 : 2 (1 : 1)

Deutlich haben wir heute das wichtige Spiel in Brachelen verloren, wobei die Niederlage etwas zu hoch ausfiel. Das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen. Anfangs hatten wir sogar die besseren Chancen. In der 15. Minute gab es eine Ecke für uns, die der Torwart wieder ins Toraus lenkte. Der Schiedsrichter entschied zunächst auf Torabstoß, doch als er beim Torwart nachfragte, gab er den berechtigten Eckstoß. Eigentlich schade, dass uns die Fairness des Torwarts die 1:0 Führung einbrachte. Bei der 2. Ecke stand Christoph Gaidzik am langen Pfosten blank, der das 0:1 machte. Steffen Moll und Robin Demming hatten kurze Zeit später bei Alleingängen das 0:2 auf dem Fuß, doch einmal wurde der Ball verdribbelt und einmal scheiterte man am Keeper. In der 26. Minute machte Brachelen den Ausgleich, als unsere Abwehr viel zu einfach überspielt wurde. Beim Anstoß nach der 2. Halbzeit spielte Daniel Demming einen langen Ball auf Robin, der bei einem weiteren Alleingang knapp am Tor vorbei schoss. Nach einer Ecke machte Brachelen in der 51. Minute das 2:1. Nur 3 Minuten später erhöhte Brachelen auf 3:1. Wieder sah unsere Abwehr nicht gut aus. Henning Esser köpfte nach einer Ecke in der 75. Minute den Anschlusstreffer. Wir versuchten Druck aufzubauen, waren aber im Spielaufbau zu ungenau, unstrukturiert und auch zu ineffektiv. Brachelen war wesentlich zweikampfstärker und hatte deutlich die Lufthoheit. Als wir dann unsere ohnehin nicht sattelfeste Abwehr lockerten, machte Brachelen das 4:2 und kurz vor dem Ende mit einem Fernschuss das 5:2.

Fazit: Zu viele Fehler, ein schwaches Zweikampfverhalten und zu wenig Ideen im Spielaufbau führte zu einer schmerzlichen, vielleicht etwas zu hohen, aber letztlich verdienten Niederlage.

 

SV Golkrath : 1. FC Heinsberg-Lieck 2 : 3 (1 : 0)

Unnötig war die knappe 2:3 Niederlage gegen Heinsberg-Lieck. In der 1. Halbzeit war das Spiel ausgeglichen mit jeweils einer Chance für jede Mannschaft. Kurz vor dem Seitenwechsel machte Niklas Demming, der von Daniel Demming steil frei gespielt wurde, das 1:0. Nach der Pause waren wir 10 Minuten unkonzentriert und fingen uns in der 47. Minute das 1:1. Nur 2 Minuten später machte Heinsberg-Lieck auch noch das 1:2 mit einem Heber unter die Latte. In der Phase hatten wir Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Doch dann kamen wir wieder besser ins Spiel und auch wieder zu Torchancen. In der 65. Minute machte Christof Gaidzik nach einer Ecke aus dem Gewühl das 2:2. Wir waren wieder im Spiel und drängten auf die erneute Führung. Ein Rückpass von Tobias Spoljaricauf unseren Keeper, brachte Andre Randerath in Schwierigkeiten. Auf dem unebenen Platz versprang der Ball und Andre semmelte am Leder vorbei. So haben wir uns das 2:3 selbst ins Nest gelegt. Wir haben zwar noch alles versucht, aber der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

Fazit: Eine unnötige und schmerzliche Niederlage gegen einen favorisierten Gegner. Auch wenn man nicht unbedingt einen Punkt oder Sieg erwarten konnte, war man nah dran.

 

SV Golkrath ; Germania Hilfarth 6 : 3 (4 : 3)

Wieder gab es in Golkrath ein Spiel, das nichts für schwache Nerven war. Wir legten los wie die Feuerwehr. Schon in der 8. Minute gingen wir durch Robin Demming nach Pass seines Bruders Daniel mit 1:0 in Führung. Hilfarth wollte auf Abseits spielen, aber der Schuss ging mehrfach nach hinten los. Beim 2:0 nur gut 5 Minuten später, wurde Jens Heinrichs nach einem Abwehrfehler von Robin Demming frei gespielt, der keine Probleme hatte einzunetzen. Wieder 4. Minuten später machte Christoph Gaidzik mit der Hacke aus dem Gewühl nach einer Standardsituation das 3:0. Als Daniel Demming in der 25. Minute das 4:0 machte, dachten alle, die Punkte wären im Sack, doch weit gefehlt. Bei einem Fehler von Maik Engels im Tor, der aber sonst seine Sache im Tor als gelernter Feldspieler ganz gut machte, fiel der Ball nach einer langen Freistoßflanke Henning Eßer auf dem Fuß, der unglücklich ein Eigentor fabrizierte. Nach einer Ecke machten die meist türkischen Germanen das 4:2 und es begann das große Nervenflattern. Wir spielten nicht mehr und die Gäste erhöhten den Druck. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff machte Germania Hilfarth nach einem Konter das 4:3 und die Partie war wieder offen. Nach dem Wechsel wurden die Gaste noch offensiver und wir kamen nur noch bei Kontern nach vorne. Bei so einem Konter gelang Robin Demming noch ein Treffer, doch das Tor wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Das Tor habe ich leider nicht gesehen, aber aus berufenem Mund war die Entscheidung zweifelhaft. Aber der Schiedsrichter hat ansonsten eine tadellose Leistung gezeigt. Das 4:4 lag mehrfach in der Luft, zum Beispiel bei einem Schuss an die Unterkante der Latte. In der Phase drohte das Spiel zu kippen, weil wir auch unsere Konterchancen, die sich mehr und mehr ergaben, nicht sauber ausgespielt haben. Erst in der 85. Spielminute hat Robin Demming bei einem Konter intelligent auf Christopher Rüttgers gespielt, der das beruhigende 5:3 machte. In der Schlussminute machte Henning Esser noch per Kopfball das 6:3 nach einer Freistoßflanke von Daniel Demming. Dann folgte der Schlusspfiff, der bei einigen Gästen die Sicherung hat durchbrennen lassen. Aber am Ende beruhigte sich die Lage und wir können uns auf ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest freuen.

Fazit: Wichtige Punkte, die uns in Uevekoven verloren gegangen sind, lassen uns etwas durchatmen. Doch in dieser Klasse ist alles so eng, dass man sich auf so einen kurzfristigen Erfolg nicht ausruhen darf.

 

Sportfreunde Uevekoven : SV Golkrath 3 : 3 (0 : 2)

Wieder ein Herzschlagspiel gab es heute in Uevekoven zu sehen. In der 1. Halbzeit hatten wir etwas mehr vom Spiel, auf jeden Fall hatten wir die besseren Chancen. Kai engels hatte schon in der 3. Minute das 1:0 auf dem Fuß, doch der Torwart konnte zur Ecke abwehren. Das 1:0 machte schließlich Dominik Bellanger in der 13. Minute mit einem Flachschuss aus 16 m nach schöner Vorarbeit von Daniel Demming. Das 2:0 gelang Tim Gottschalk in der 18. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke. Wir hatten das  Spiel weitestgehend im Griff. Als Dominik Bellanger mit einem Dropkick aus 16 m in der 47. Spielminute das 3:0 machte, schienen die 3 Punke im Sack. Robin Demming hatte das 4:0 auf dem Kopf, doch er kam nicht ganz an den Ball. Als Daniel Demming in der 50. Minute die Uevekovener im Strafraum zum Tanz gebeten hat, ließ er mit ein paar Körpertäuschungen und Pirouetten die halbe Hintermannschaft aussteigen. Den Gastgebern wurde das zu viel und Daniel wurde umgemäht. Doch der Elfmeterpfiff blieb unverständlicherweise aus. Nur wenige Minute später schaffte Uevekoven nach einem schönen Konter per Kopfball den Anschlusstreffer. In der 60.  Minute kam es zu einer Schlüsselszene als Tobias Robert brutal gefoult wurde, was der Schiedsrichter nicht einmal ahndete. Tobias, der verletzt raus musste, beleidigte seinen Gegenspieler und sah dafür Rot. Mit 10 Mann wurden wir in die Abwehr gedrängt und es gab kaum Entlastung. Als dann in der 68. Minute der Anschlusstreffer viel, sahen wir schon unsere Felle wegschwimmen. Doch es dauerte nach aufopferungsvollem Kampf bis in die Nachspielzeit, bis das Uevekoven nach einem fragwürdigen Freistoß der Ausgleich gelang. In der letzten Minute hatten die Gastgeber sogar noch einen Lattenschuss,  so dass wir um ein Haar auch noch verloren hätten.

Fazit: Einen sicher geglaubten Sieg haben wir heute aus der Hand gegeben. Der Schiedsrichter hat sich aber heute bei uns keine Freunde gemacht.

 

Niersquelle Kuckum : SV Golkrath 5 : 2 (1 : 1)

Leider konnte ich auch das Spiel gegen Kuckum nicht sehen. Aber wie die Zeitung schrieb, war Kuckum mit dem 1:1 zur Halbzeit gut bedient. Die frühe Führung durch Daniel Demming konnte Kuckum noch vor der Halbzeit ausgleichen. Direkt nach dem Wechsel konnte Robin Demming das 2:1 erzielen, doch Kuckum wurde stärker und glich aus. Leider legten sie auch noch 3 Tore nach. Zwei Tore davon sollen direkte Freistöße gewesen sein.
 

SV Helpenstein : SV Golkrath 2 : 2

Leider konnte ich das Spiel gegen Helpenstein nicht sehen. Aber dem vernehmen nach, soll es ein gerechtes Unentschieden gewesen sein. Wir hatten Vorteile im 1. Durchgang und Helpenstein war in der 2. Halbzeit besser. Helpenstein konnte jedes Mal die Führung von Niklas Demming ausgleichen und war wohl kurz vor Schluss dem Siegtreffer nahe. Letztlich haben wir aber den Punkt verdient mit nach Hause genommen.

 

SV Golkrath : SV Viktoria Waldenrath/Straeten 2 : 1 (0 : 0)

Das Spiel heute auf dem alten Golkrather Sportplatz hat wieder richtig Nerven gekostet. In der 1. Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Robin Demming hatte nach schönem Zusammenspiel mit Jan Gottschalk das 1:0 auf dem Fuß, doch sein Heber, freistehend vor dem Tor, ging vorbei. Bis auf einen leicht abgefälschten Schuss, den Maik Engels zur Ecke ablenkte, hatte Waldenrath/Straeten keine nennenswerte Torchance. In der 2. Halbzeit spielten die Gäste „bergab“ und erhöhten den Druck, aber unsere Abwehr um Tim Gottschalk stand sicher. Wenn die Gäste mal zu Abschluss kamen, fehlte das Schussglück. In der 65. Minute machte Jan Gottschalk aus kurzer Distanz nach einer Ecke das 1:0. Kurze Zeit später hätte Robin Demming das 2:0 machen müssen, doch bei seinem Hammerschuss aus gut 5m riss der Keeper mit einem tollen Reflex die Arme hoch und konnte den Ball abwehren. Wir verlagerten uns mehr und mehr auf Konter, aber Waldenrath/Straeten konnte nicht viel aus dem Übergewicht an Ballbesitz machen. Erst in der 85. Minute brachte der Schiedsrichter die Gäste mit einer sehr fragwürdigen Elfmeterentscheidung zurück ins Spiel. Maik Engels lag zur in der richtigen Ecke, aber der Strafstoß war zu gut geschossen. Doch es gab eine ausgleichende Gerechtigkeit. In der 88. Minute köpfte wieder Jan Gottschalk die präzise Freistoßflanke des starken Daniel Demming zum 2:1 ins Tor. In der Nachspielzeit ging es noch einmal hoch her. Nach einer unverständlichen Freistoßentscheidung wurde der Ball abgefangen. Der anschließende Schuss der Gäste aus gut 16m landete am Pfosten. Der Abpraller wurde wieder direkt genommen und die Gäste jubelten bereits, doch Maik Engels hatte den Ball im kurzen Eck unter sich begraben. Dann war endlich Schluss.

Fazit: Herzschlagspiel, das unter die Haut ging. Gute Moral, klasse gekämpft und nicht unverdient gewonnen.

 

SV Golkrath : FC Wanderlust Süsterseel 0 : 1 (0 : 0)

Eine unglückliche Niederlage kassierten wir heute gegen Süsterseel. Stark ersatzgeschwächt konnten wir nicht an die gute Leistung beim letzten Heimspiel gegen Ratheim anknüpfen. Süsterseel war spielerisch nicht besser, allerdings waren sie uns körperlich und kämpferisch überlegen. Wobei spielerische Akzente  auf dem alten Golkrather Sportplatz kaum umzusetzen waren. Das Spiel war arm an Torchancen. Das Tor fiel nach einem der vielen Standardsituationen, die wir den Gästen ermöglichten. Bei einer langen Freistoßflanke in der 53. Minute stieg keiner unserer Abwehrspieler mit hoch und der Ball wurde per Kopf ins lange Eck verlängert. Niklas Demming hatte in der 70. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch er kam an die Hereingabe von Oliver Thelen nicht heran. Wir warfen alles nach vorne und eröffneten Süsterseel einige Konterchancen, die sie jedoch nicht nutzten. Auch wir drängten in den Schlussminuten auf den Ausgleich, doch das Tor wollte nicht gelingen.

Fazit: Eine Niederlage die schmerzhaft war, denn Süsterseel ist eigentlich auf Augenhöhe und da zählen Heimniederlagen doppelt.

 

FC Randerath/​Porselen : SV Golkrath 5 : 1 (3 : 1)

Heute haben wir verdient, wenn auch etwas zu hoch verloren. Rapo war zweikampfstärker und gnadenlos effektiv. So machten die Gastgeber in der 1. Halbzeit aus 4 Chancen 3 Tore. Beim 1:0 in der 14. Minute ließen wir den Gästestürmer über außen durch und seine präzise Flanke köpfte der sträflich freie Sven Regn ins Tor. Wenige Minuten später schaffte Jens Heinrichs den vermeindlichen Ausgleich, als er nach einem Kopfball den vom Torwart abgewerten Ball einschoss, doch der Schiedsrichter hatte auf Abseits erkannt. Beim 2:0 wurde ein Einwurf per Kopf verlängert und schon stand unsere Abwehr blank (25. Minute). In der 41. Minute senkte sich eine Flanke/Torschuss? im langen Winkel und es stand 3:0. Henning Eßer verkürzte mit dem Halbzeitpfiff nach einer Ecke zum 3:1. Nachdem Tobias Robert schon im 1. Durchgang verletzt raus musste, konnte auch Jan Gottschalk nicht weiter spielen. Trotzdem waren wir spielerisch keine 4 Tore schlechter, aber oft kam der letzte Pass nicht an und im Zweikampf bekamen wir kaum einen Stich. In der Abwehr waren wir auch nicht immer sattelfest. So ließen wir den Gastgebern in der 55. Minute nach einer Ecke viel zu viel Platz. Nahezu ungestört konnte der Eckball mit dem Kopf versenkt werden. Wir versuchten zwar das Ergebnis etwas verträglicher zu gestalten, aber so richtig gefährlich wurde es für Rapo nicht mehr, zumal die Abwehr der Gastgeber kaum Fehler machte. Mit dem Schlusspfiff fingen wir uns noch einen Konter zum 5:1 Endstand.

Fazit: Schade, nach 3 Siegen in Folge ist eine kleine Serie gebrochen. Eine körperlich deutlich überlegene und erfahrenere Mannschaft hat uns den Schneid abgekauft.

 

 

SV Golkrath : VfJ Ratheim 2 : 1 (2 : 1)

Das Spiel auf dem alten Golkrather Sportplatz war an Spannung kaum zu überbieten. Letztlich war unser Sieg vielleicht etwas glücklich, aber auch nicht unverdient. Ratheim machte zwar Druck, aber wir waren mit Kontern gefährlich und so führte ein Abwehrfehler der Gäste in der 18. Minute zu unserer Führung. Robin Demming luchste dem Abwehrspieler den Ball ab, setzte sich über außen durch und sein Querpass verwandelte Jens Heinrichs. Nur 4 Minuten später wurde Jens Heinrichs erneut steil geschickt und er stand frei vor dem Tor. Den Alleingang verwandelte er sicher zur 2:0 Führung.  Doch wieder nur 4 Minuten später gelang den Gästen nach einer Ecke der Anschlusstreffer. Unfassbar wie frei der Gästestürmer 5m zentral vor dem Tor zum Kopfball kam. Aber ansonsten hat unsere Abwehr ihre Sache sehr gut im Griff. In der 2. Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck, doch die dickste Chance zur 3:1 Führung hatten wir. Robin Demming, von seinem Bruder freigespielt, kam aus kurzer Distanz frei zum Schuss, doch der Gästekeeper konnte den Ball abwehren. Doch auch Maik Engels bei uns im Tor hat seine Sache prima gemacht. Ich rätsele jetzt noch, wie er einen Flachschuss aus der Drehung und kurzer Entfernung von Danny Richter gehalten hat. Unglauglich wie schnell Maik da unten war. Den hat wohl jeder schon am Platz im Tor gesehen. Ratheim drängte auf den Ausgleich aber mit einer super kämpferischen Leistung haben wir die Führung über die Zeit gebracht.

Fazit: Bärenstark gekämpft und den dritten Sieg in Folge eingefahren. Klasse Jungs….

 

SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath : SV Golkrath 0 : 1 (0 : 0)

Bei herrlichem Wetter gab es heute ein packendes Spiel in Schierwaldenrath zu sehen. Die Gastgeber hätten schon früh in Führung gehen können, doch ein Freistoß ging knapp vorbei. Auch ein Alleingang wurde neben das Tor gesetzt. Dann kamen wir besser ins Spiel und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Auch Niklas Demming hatte eine Riesenchance auf dem Fuß, doch auf dem unebenen Platz versprang ihm der Ball. Der Schuss ging hoch drüber. In der Abwehr machte A-Jugendspieler Tobias Spoljaric wieder ein klasse Spiel, wie auch die anderen A-Jugendspieler Oliver Thelen und Niklas Demming auch. Maik Engels, der letzte Torwart, der noch nicht verletzt ist, hielt seinen Kasten gekonnt sauber. Nach dem Wechsel hatte Robin Demming die Führung auf dem Fuß. Bei einem Alleingang umspielte er den Torwart, schoss den Ball aber aus spitzem Winkel ans Außennetz. Die Spielgemeinschaft ließ uns mehr Spielräume und wir bekamen ein Übergewicht. In der 63. Minute brachte Oliver Thelen einen Ball über die rechte Außenbahn vor das Tor und Jens Heinrichs verwandelte zum 1:0, inzwischen auch nicht unverdient. Die Gastgeber gingen mehr Risiko, lockerten die Abwehr und wir bekamen mehr Konterchancen, die wir aber nicht nutzen. Robin hatte noch ein weiteres dickes Ding auf dem Schlappen, doch sein Weitschuss auf das vom Torwart verlassene Tor ging wieder ans Außennetz. Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath warf noch mal alles nach vorne, aber unsere Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr anbrennen.

Fazit: Klasse gekämpft, viel gelaufen und nicht unverdient gewonnen. 3 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

 

SV Golkrath : Rhenania Immendorf 5 : 3 (1 : 1)

Wenn heute dieses Spiel verloren gegangen wäre, hätte es schlecht ausgesehen mit dem Klassenerhalt. Auch wenn wir uns erst kurz vor dem Ende durchsetzen konnten, sah es lange Zeit nicht gut aus für einen Dreier. Wir hatten zwar die bessere Spielanlage, waren aber, wie in vielen Spielen zuvor, zu Ineffizient in der Chancenverwertung und zu freigiebig in der Verteilung von Geschenken. So hätten wir lange führen können, ehe Immendorf mit dem ersten Angriff das 0:1 machte. Der Flachschuss aus 16 m in der 20. Spielminute erschien nicht ganz unhaltbar. Doch schon 3 Minuten später gelang Robin Demming mit einem abgefälschten Schuss der Ausgleich. Wir hatten noch einige Chancen. Ein Seitfallzieher von Tobias Robert ging leider vorbei, aber auch Immendorf hatte noch die ein oder andere Möglichkeit. In der 53. Minute gab es einen vertretbaren aber völlig überflüssigen Strafstoß für die Gäste und wir lagen wieder hinten. In der 60. Minute wurde Robin Demming nach einem schönen Angriff im Strafraum gelegt. Den unstrittigen Elfer verwandelte Daniel Demming. Man wartete darauf, dass bei uns der Knoten platzt und wir mal in Führung gehen, doch in der 65. Minute gab es nach einem Handspiel einen Freistoß 18 m zentral vor unserem Tor. Die 4-Mann-Mauer (warum nur 4?) konnte nicht verhindern, dass der Ball wieder in der Torwartecke einschlug. Leider haben wir schon zu viele Freistoßtore in dieser Form kassiert. In der 74. Minute hämmerte Jan Gottschalk den Ball aus 5 Metern und die Latte zum 3:3 ins Tor. Daniel Demming hatte Ball zuvor hart quer vor das Tor gespielt. Nach einem Freistoß und einer Kopfballstafette köpfte Tobias Robert den Ball in den langen Winkel und wir gingen erstmalig in Führung. Jetzt wurde das ansonsten faire Spiel ruppiger. Nach einer überharten Aktion gegen Robin Demming gab es Gelb-Rot für die Gäste. In der 89. Spielminute wurde Christoph Gaidzik eingewechselt, der ein körperliches Gegengewicht gegen die eher bulligen Gäste darstellte. Mit seiner ersten Aktion setzte er sich robust aber fair gegen den Immendorfer Torwart durch und schob den Ball zum 5:3 ins leere Tor. Die Führung brachten wir dann über die Zeit.

Fazit: Drei wichtige Punkte und ein verdienter Sieg. Allerdings müssen wir vorne effizienter und hinten sicherer werden. Auch das wurde wieder heute deutlich.

 

SV Golkrath : SV Schwanenberg 2 : 4 (1 : 2)

Eine bittere Niederlage gab es heute gegen Schwanenberg. Das Spiel war ausgeglichen, allerdings waren wir vorne nicht so effektiv und hinten haben wir unverständliche Geschenke verteilt. Wir hätten schon mit 1:0 in Führung können, doch Robin Demming schoss den Ball nach einem Alleingang vorbei. Nach einem Freistoß, bei dem unsere Abwehr zu grün wirkte, ging Schwanenberg durch Erik Bork, der im letzten Jahr noch unser Trikot trug, in Führung (15. Minute). Den Ausglich machte Daniel Demming mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 38. Minute. Aber in der 45. Minute gingen die Gäste wieder in Führung, wieder durch einen Freistoß der diesmal abgefälscht wurde. Direkt nach der Halbzeit erhöhten die Schwanenberger auf 1:3, nach indiskutablen Abwehrverhalten. Jens Heinrich konnte per Kopfball in der 57. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Nur 5 Minuten später stellte Schwanenberg den alten Abstand wieder her. Wieder nach einem ansonsten harmlosen Freistoß, der vom ansonsten stark spielenden Tobias Spoljaric unglücklich in dem Lauf des Gästestürmers abgefälscht wurde. Das erneute Gegentor führte zu einem Knacks in der Mannschaft, so dass spielerisch nicht mehr viel zusammen lief. Wir konnten das Spiel nicht mehr drehen und mussten eine Niederlage einstecken, die gegen einen Mitkonkurrenten im Ligakeller doppelt zählt.

 

SV Helpenstein : SV Golkrath abgebrochen

Das Spiel gegen Helpenstein wurde beim Stand von 1:0 für die Gastgeber abgebrochen. Florian Winkels im Tor ist heftig mit einem Helpensteiner Stürmer  zusammen geprallt und war ca. 1 Stunde bewusstlos. Das hat viele Spieler, auch in Erinnerung an den schrecklichen Unfall von Philipp Keutmann, so sehr geschockt, so dass das Spiel mit Einverständnis der Helpensteiner abgebrochen wurde. Dank an die Gastgeber für das Verständnis.
 

SV Golkrath : SV Breberen 0 : 4 (0 : 1)

Gegen den Tabellenführer gab es heute nicht viel zu holen, zumal wir bereits in der 6. Minute in Rückstand gerieten. Nach einem langen Pass stand unsere Abwehr blank und der Alleingang zum 0:1 verwertet. Danach haben wir uns gefangen und konnten dagegen halten, allerdings ohne in der Offensive in Erscheinung zu treten. Aber auch Breberen, die zwar spielbestimmend blieben, hatten kaum größere Chancen. Es dauerte bis zur 53. Minute bis unsere Abwehr über unsere rechte Seite ausgehebelt wurde. Der Schuss aus 16 m nach einem Rückpass war für Florian Winkels im Tor nicht zu halten. Auch wir kamen zu unseren ersten Möglichkeiten, doch Niklas Demming verpasste nach einem Dribbling den Abschluss. Zum Ende des Spiels ließ mit der Kraft auch die Konzentration nach und Breberen konnte noch zwei Tore nachlegen. Breberen gewann verdient, aber vielleicht etwas zu hoch.

Fazit: Die Überraschung blieb heute aus, aber die Punkte müssen wir gegen andere Mannschaften holen.

 

SV Golkrath : SV Breberen 0 : 4 (0 : 1)

Gegen den Tabellenführer gab es heute nicht viel zu holen, zumal wir bereits in der 6. Minute in Rückstand gerieten. Nach einem langen Pass stand unsere Abwehr blank und der Alleingang zum 0:1 verwertet. Danach haben wir uns gefangen und konnten dagegen halten, allerdings ohne in der Offensive in Erscheinung zu treten. Aber auch Breberen, die zwar spielbestimmend blieben, hatten kaum größere Chancen. Es dauerte bis zur 53. Minute bis unsere Abwehr über unsere rechte Seite ausgehebelt wurde. Der Schuss aus 16 m nach einem Rückpass war für Florian Winkels im Tor nicht zu halten. Auch wir kamen zu unseren ersten Möglichkeiten, doch Niklas Demming verpasste nach einem Dribbling den Abschluss. Zum Ende des Spiels ließ mit der Kraft auch die Konzentration nach und Breberen konnte noch zwei Tore nachlegen. Breberen gewann verdient, aber vielleicht etwas zu hoch.

Fazit: Die Überraschung blieb heute aus, aber die Punkte müssen wir gegen andere Mannschaften holen.

 

FSV Geilenkirchen : SV Golkrath 4 : 4 (3 : 1)

Das heutige Unentschieden war für uns eigentlich zu wenig, wobei wir letztlich noch mit einem Punkt zufrieden sein können, denn der Ausglich fiel in der Nachspielzeit, aber zum Spiel. Bevor Geilenkirchen das erste Mal auf unser Tor schoss, hätten wir schon 3:0 führen müssen, aber Kai Engels, Niklas Demming und Robin Demming ließen drei Riesenchancen bei 1 zu 1 Situationen gegen den starken Geilenkirchener Keeper aus. Es kam wie es kommen musste. Mit dem ersten halbwegs gefährlichen Angriff der Gastgeber ging Geilenkirchen in Führung. Niklas Demming konnte zwar nach einem Alleingang ausgleichen, doch schon wenige Minuten später machte Geilenkirchen nach einem Konter das 2:1. Wir ließen viel zu viele Chancen aus. Robin Demmin traf nach einem Alleingang die Latte. Geilenkirchen erhöhte dann noch kurz vor der Halbzeit, wieder nach einem Konter auf 3:1. Nach dem Wechsel verkürzte Robin Demming nach einem Querpass aus kurzer Distanz auf 3:2 und wir bekamen Oberwasser. In der 55. Minute vergab Daniel Demming die große Chance auszugleichen und dem Spiel eine Wendung zu geben. Er scheiterte mit einem Handelfmeter am Keeper der Gastgeber. Dieser Rückschlag führte zu einem kleinen Bruch in unserer Mannschaft und das Spiel war wieder ausgeglichener, zumal wir mit Nachlässigkeiten den Gegner immer wieder stark machten. In der 60. Spielminute musste Andre Randerath verletzt ausgewechselt werden und Florian Winkels  ging ins Tor. Am 4:2 für Geilenkirchen in der 86. Minute, wieder nach Schwächen in der Defensive, war Florian machtlos. In der 88. Minute wurde der eingewechselte Jens Heinrichs rüde im Strafraum gelegt. Den unstrittigen Elfmeter verwandelte Niklas Demming im 2. Versuch, nachdem der Keeper zuvor wieder gehalten hat. Durch die Auswechselung von Andre Randerath gab es 5. Minuten Nachspielzeit. In der 92. Minute gab es ein riesiges Tohuwabohu im Strafraum der Gastgeber. Mehrere Torschüsse und Befreiungsschläge wurden abgeblockt, so dass das Leder immer in der Gefahrenzone vor dem Tor blieb. Daniel Demming schnappte sich den Ball, lief einen Bogen bis zur 5m-Raum/Torauslinie und sein harter Querpass verwandelte Bruder Robin am langen Pfosten. Auch wenn wir in den letzten 3 Minuten nach Druck ausübten, gelang uns der Siegtreffer nicht mehr.

Fazit: Zumindest einen Punkt geholt, auch wenn mehr drin gewesen wäre. Aber nach dem Spielverlauf müssen wir damit zufrieden sein. Zu viele Nachlässigkeiten und individuelle Fehler speziell in der Defensive und im Spielaufbau machen den Gegner stark und setzen uns unter Druck. Dabei war heute auch noch die Chancenverwertung unbefriedigend.

 

SV Golkrath : SV Brachelen 0 : 3

Leider, oder vielleicht besser zum Glück, habe ich das Spiel gegen Brachelen nicht gesehen, aber viele individuelle Fehler sollen wohl dazu geführt haben, dass wir eine deutliche Heimniederlage einstecken mussten. Umso schmerzlicher ist die Niederlage, weil man sich mit Brachelen eigentlich auf Augenhöhe wähnte.

 

1. FC Heinsberg-Lieck : SV Golkrath 4 : 0 (1 : 0)

Heute mussten wir in unserem ersten Saisonspiel direkt zu einem der Favoriten nach Heinsberg-Lieck. Im ersten Durchgang waren wir defensiv eingestellt und konnten die überlegenen Gastgeber bis zur 43. Minute in Schach halten. Heinsberg-Lieck hatte zwar deutlich mehr Chancen, scheiterten aber an der eigenen Unzulänglichkeit oder an unserem starken Keeper Andre Randerath. In der 43. Minute waren wir bei einem langen Ball nicht auf der Höhe und der Stürmer tauchte frei vor unserem Keeper auf, der chancenlos blieb. Aber auch Christopher Röttgen tauchte einmal vor dem Tor der Gastgeber auf, schoss aber vorbei. In der 2. Halbzeit konnten wir das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten. Da auch Heinsberg-Lieck den einen oder anderen Klops baute, kamen auch wir zu Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Das machten die Kreisstädter besser und schlossen einen Konter in der 55. Minute erfolgreich ab. Wir lockerten die Abwehr wurden anfälliger in der Defensive. Ein Freistoß führte dann zum 3:0. Ein weiterer schneller Angriff über außen führte dann in der 80. Minute zum 4:0.

Fazit: Die Punkte müssen wir gegen andere Mannschaften holen, aber die Niederlage fiel etwas zu hoch aus.